hectas news

Branchenthema

hectas schult Mitarbeiter besonders anschaulich

Wer dank klarer, verständlicher Anweisungen genau weiß, worauf es ankommt, geht ergebnisorientiert ans Werk. Deshalb bekommt jeder Mitarbeiter zum Einstand bei hectas und für jedes neue Objekt eine Schulung. Eine aktive und eingängige Wissensvermittlung ist die zentrale Voraussetzung für optimale Leistungen im Kundenobjekt. Nachhaltige Unterweisungen resultieren in weniger Anwendungsfehlern und gewährleisten einen besseren Werterhalt der Immobilie. Die Liste der Vorteile ist jedoch wesentlich länger: Zufriedene Mitarbeiter, weniger Anlass für Reklamationen, mehr Sicherheit und weniger Unfälle gehören ebenfalls dazu.

Was jeder Mitarbeiter kennen und täglich bedenken muss, ist eine Mischung aus fachbezogenem, objektspezifischem Wissen sowie gesetzlichen Vorgaben: Wie dosiere ich die Reinigungschemie, welches Reinigungsverfahren wende ich an? Welches Reinigungsgerät nutze ich für welche Aufgabe, wie setze ich es korrekt ein? Worauf muss ich achten, um Unfälle zu vermeiden?

Für regelmäßige Auffrischungen der erforderlichen Inhalte sorgen die operativen Führungskräfte: Teamleiter, Objektleiter und Vorarbeiter – in Großobjekten unterstützt durch die Experten vom Technical Support. Sie schulen ihre Teams mindestens einmal im Jahr, bei fachlichem oder objektspezifischem Bedarf auch häufiger. „Bei Bedarf“ heißt beispielsweise, dass man bei einem Systemwechsel von Reinigungschemie oder -geräten alle Mitarbeiter auf die neuen Vorgaben und Erkenntnisse schult. Aber auch Nachschulungen werden durchgeführt, falls sich der Bedarf aus den Qualitätskontrollen ergibt. 

Durchdacht und durchgängig gestaltet: das Schulungsmaterial

hectas erstellt Schulungen zentral – und passt sie je Objekt individuell an. Dabei verlässt man sich nicht auf ein wildes Patchwork aus Anleitungen verschiedener Anbieter, sondern erstellt eine eigene, durchgängig visuelle Unterweisung. Die Mühe lohnt sich, denn so fließen übergreifende Standards ein, die einheitliche Qualität und Verfahrenssicherheit garantieren, unabhängig von Standort und Objekt. Ein flächendeckend hohes Leistungsniveau und verlässliche Standards machen eine starke Marke aus. Dabei bleibt die Möglichkeit, je nach Objekt und Kundenbedürfnissen individuelle Informationen einfließen zu lassen.

Ansprechende Infografiken für eine klare Kommunikation

Bei der Wissensvermittlung setzt hectas vor allem auf die universelle Verständlichkeit des Bildes und kombiniert sie mit erläuternden Texten. Die meisten Informationen nehmen wir über die visuelle Wahrnehmung auf, nur etwa 15 Prozent über Gehör und Sprache. Während sich Bilder einprägen und emotional wirken, aber auch sehr konkret kommunizieren, funktioniert verbale Sprache deutlich abstrakter.
Klare Bilder und eindeutige Erklärungen sind also zentrale Elemente der internen Kommunikation im operativen Bereich:

  • PowerPoint-Präsentationen untermalen Vorträge mit vielen Grafiken
  • Anschauliche Reinigungspläne und eindeutige, non-verbale Methodenkarten dienen der Schulung on the Job

Was man alles wissen muss

Die Methodenkarten illustrieren alle relevanten Arbeitsschritte: von der Bereitstellung der Materialien und der Vorbereitung der Equipments über die einzelnen Wischverfahren – manuell, maschinell, ein- oder zweistufig, mit Flachpresse oder vorpräparierten Mopps – bis hin zu den Vorgaben einzelner fachspezifischer Leistungen.

In jeder Grafik sind relevante Bereiche farbig markiert. So erfasst man auf einen Blick, worum es geht, etwaige Sprachbarrieren werden umgangen. Die Farbcodierung hilft zusätzlich, schnell zu erfassen, welches Reinigungstuch des 4-Farb-Systems gerade zum Einsatz kommen muss. Die Karten zeigen auch die eingesetzten Geräte, die verwendete Reinigungschemie und notwendige Schutzmaßnahmen an. Die persönliche Schutzausrüstung und die Vorbereitung der Arbeitsumgebung sorgen für größtmögliche Sicherheit.

Wie war das noch mal?

Das eigene Wissen zwischendurch aufzufrischen, kostet weder Zeit noch Anstrengung. Es reicht ein Blick auf die Reinigungspläne und die Methodenkarten. Sie werden nicht nur an alle Mitarbeiter ausgegeben, sondern zum Nachschlagen auch in Reinigungskammern aufgehängt und in Objektakten hinterlegt. Ist das digitale Qualitätsmanagement im Einsatz, können Mitarbeiter sie auch per Tablet im e-QSS einsehen.

Die aussagekräftigen Infografiken und flankierenden Texte passt hectas aktuellen Gegebenheiten und Bedürfnissen an, die Darstellung wird regelmäßig modernisiert. So bleiben alle Mitarbeiter up to date.

165

Rückrufservice

Wir rufen Sie gerne zurück.