hectas news

Frag den Profi

Fenster reinigen – ganz ohne Streifen und Schlieren

Wenn das Wetter wieder freundlicher wird, steht bei den meisten der Frühjahrsputz an. Die Fenster zu säubern, gehört dabei definitiv dazu. Wir geben Tipps, wie Sie Ihre Fenster ganz einfach streifenfrei und ohne Schlieren reinigen können:

Zu welcher Tageszeit sollte man Fenster reinigen?

Am besten ist es, die Fenster (im Frühjahr) am frühen Vormittag oder am späten Nachmittag zu reinigen. Damit vermeidet man direkte Sonneneinstrahlung, wodurch die Fenster zu schnell trocknen und Schlieren verursacht werden. Optimal für die Fensterreinigung ist ein warmer, bedeckter Tag. Bei Fenstern, die im Schatten liegen, spielt die Tageszeit logischerweise keine Rolle.

Welche Materialien sollte man verwenden?

Es empfehlen sich folgende Materialien:

  • Handfeger
  • Mikrofasertuch/Einwascher
  • Spülschwamm
  • Eimer mit Wasser und einem Tropfen Spülmittel
  • Abzieher

Wie sollte man bei der Reinigung vorgehen?

Schritt 1: Greifen Sie zum Handfeger und befreien Sie die Fensterbank sowie die Fensterrahmen von groben Verschmutzungen.

Schritt 2: Tauchen Sie den sauberen Schwamm in den Eimer mit Wasser ein. Kurz auswringen und dann mit dem feuchten Schwamm sowohl die Fensterbank als auch die Fensterrahmen gründlich abwischen. Damit vermeiden Sie, eventuellen Schmutz vom Rahmen wieder auf die sauberen Fenster zu übertragen. Legen Sie den Schwamm wieder beiseite (Vorsicht: Nicht zurück in den Eimer geben, damit das Wasser möglichst frisch bleibt).

Schritt 3: Trocknen Sie Fensterbank und Fensterrahmen gründlich mithilfe des Mikrofasertuchs.

Schritt 4: Tauchen Sie das Mikrofasertuch ins Wasser und wringen es leicht aus. Wichtig ist, dass das Tuch nur leicht feucht ist. Arbeiten Sie sich über die Glasfläche mit kreisförmigen Bewegungen. Alternativ zum Mikrofasertuch können Sie hier auch einen Einwascher verwenden. Diese haben mehrere Wasserkammern, sodass mehr Wasser aufgenommen wird und automatisch ein längeres Arbeiten mit dem Gerät möglich ist.

Schritt 5: Nutzen Sie den Abzieher, um die Nässe auf den Fensterscheiben abzuwischen. Wichtig ist dabei, dass man möglichst in einem Zug pro Bahn arbeitet. Die Bahnen sollten sich dabei etwa ein bis zwei Zentimeter überlappen. Wischen Sie nach jeder Bahn die Gummilippe des Abziehers kurz trocken. Optimal wäre sogar, die ganze Scheibe in einem Zug abzuziehen – dann hat man gar keine Streifen. Das erfordert allerdings einige Tage Übung.

Schritt 6: Fast geschafft. Greifen Sie im letzten Schritt erneut zum Mikrofasertuch, um die Ecken der Scheibe zu reinigen.

Was hat es mit dem Spritzer Spülmittel auf sich?

Durch die Kombination von lauwarmem Wasser und Spülmittel werden Fette an der Fensterscheibe schneller gelöst. Das ist beispielsweise ein guter Tipp für Haushalte, in denen sich Raucher befinden. Der Rauch auf der Scheibe ist eigentlich nur fett, sodass sich mit dem Spritzer Spülmittel beispielsweise „Rauchfenster“ schneller reinigen lassen.

Falls Sie eine professionelle Glas- und Fassadenreinigung in Ihrer Immobilie benötigen, sprechen Sie uns gerne an! Wir rücken Ihre Immobilie ins rechte Licht, ohne dass Sie im anstrengenden Tagesgeschäft auch nur einen Gedanken an Dinge wie Fensterputzen oder die Reinigung der Fassaden verschwenden müssen.


108

Rückrufservice

Wir rufen Sie gerne zurück.