Unsere Stories

Entdecken Sie unsere Stories

Tag der Gebäudereinigung: 5 Fakten aus der Branche

Karte mit Glückwünschen und Blumen zum Tag der Gebäudereinigung

Heute ist es soweit: Wir feiern den internationalen Tag der Gebäudereinigung. Anlässlich des Tags bedanken wir uns bei unseren Reinigungskräften für ihre Arbeit. Und wir freuen uns, wenn auch Sie Ihrer Reinigungskraft im Büro oder zuhause eine kleine Dankesnotiz hinterlassen. Denn oft findet Reinigung im Verborgenen morgens früh oder spät abends statt und man vergisst, den Personen, die diese Arbeit leisten, seine Anerkennung und Wertschätzung zu zeigen.

Damit die Gebäudereinigung nicht im Verborgen bleibt, haben wir anlässlich des heutigen Tags 5 Fakten (und einen Bonus-Fun-Fact) rund die Menschen der Branche zusammengetragen:

Wussten Sie, dass es den Tag der Gebäudereinigung seit 1990 gibt? Er erinnert an einen Streik der Reinigungskräfte in Los Angeles, bei dem die Streikenden brutal von der Polizei zusammengeschlagen wurden. Die Polizei musste nach einem Gerichtsverfahren 3,5 Millionen Dollar an die amerikanische Reiniger-Gewerkschaft zahlen. Der 15. Juni wird seitdem international als "Justice-for-Janitors-Day", bzw. im deutschsprachigen Raum als "Tag der Gebäudereinigung", begangen. In den Niederlanden war der Tag der Gebäudereinigung übrigens fast unbekannt, bis hectas Niederlande zusammen mit anderen Unternehmen den Tag vor 5 Jahren als Initiative ins Leben gerufen hat. Seitdem setzen sie sich an jedem 15. Juni für mehr Anerkennung und Wertschätzung für Reinigungskräfte in den Niederlanden ein.
Die Gebäudereinigung ist ein starker Wirtschaftsfaktor. Im Jahr 2017 beschäftigte die Branche über 662.000 Menschen – das sind rund 1,5 Prozent aller Beschäftigten in Deutschland. Der Umsatz des Gebäudereiniger-Handwerks belief sich im Jahr 2018 auf rund 17,9 Milliarden Euro.
2019 absolvierten rund 2000 Personen die dreijährige duale Ausbildung zum Gebäudereiniger. Mit dem Abschluss können sie nicht nur die klassische Unterhaltsreinigung, sondern führen z.B. Fassadenreinigung, Denkmalpflege, Industriereinigung, Desinfektion und Schädlingsbekämpfung aus. Ob Meister, leitender Angestellter oder auch ein Facility Management Studium – die Karrierewege sind für Gebäudereiniger vielfältig.
Laut einer Umfrage des Meinungsinstituts Forsa halten 96 Prozent der Deutschen das Gebäudereiniger-Handwerk in der Corona-Krise für wichtig. Und auch in Österreich zeigt eine Studie, dass rund 50 Prozent der Österreicher ein neues Verständnis und mehr Achtsamkeit zur Wichtigkeit von Reinigung und Hygiene durch qualifizierte Gebäudereiniger gefunden haben.
In der Reinigungsbranche hört man nicht gerne das Wort „Putzen“. Denn Gebäudereinigung ist mehr als nur das. Die Mitarbeiter reinigen, pflegen und tragen zum Werterhalt der Anlagen und Immobilien bei. Sie leisten einen essenziellen Beitrag für die Gesellschaft.
Der Titel der teuersten Reinigungskraft der Welt geht wahrscheinlich an Madonna. Sie reinigte in einem Werbeclip für das Modelabel Dolce & Gabbana den Fußboden und soll für den Werbespot 400.000 Euro erhalten haben.

Diese Story kommentieren

55

Rückrufservice

Wir rufen Sie gerne zurück.