Unsere Stories

Entdecken Sie unsere Stories

Schritt für Schritt zum perfekten Rasen

Seit Mitte Februar 2021 hat die hectas Gruppe „grüne“ Verstärkung, denn Christina Brock leitet nun den Geschäftsbereich der FAMA. In der Sommer-Saison übernimmt die FAMA u.a. die Grünflächenpflege in Industrie- und Gewerbeanlagen sowie öffentlichen Bereichen. Dazu gehört auch die Rasenmahd riesiger Grünflächen. Frau Brock gibt nachfolgend Tipps und Tricks, wie die perfekte Rasenpflege auch bei Ihnen zuhause gelingt.

Schritt 1: Aufräumen

Stellen Sie zunächst sicher, dass der Rasen „aufgeräumt“ wird. „Dies ist besonders wichtig vor der ersten Mahd“, betont Frau Brock. Entfernen Sie Laub, Äste, Steine und beseitigen Sie ggf. Maulwurfshügel.

Schritt 2: Mahd

Ja genau, das Nomen zum Verb mähen nennt sich Mahd.
Ein guter Zeitpunkt dafür ist zwischen April und Mai (je nach Witterung). Die Schnitthöhe des Rasens sollte dabei nicht zu tief eingestellt werden. „4cm sind optimal“, erklärt Frau Brock.

Schritt 3: Vertikutieren

Das Vertikutieren ist eine der wichtigsten Maßnahmen der Rasenpflege. Mit dem sogenannten „Vertikutierer“ wird vor allem Rasenfilz entfernt, damit wieder Luft, Wasser und Nährstoffe an die Graswurzeln gelangen. Die Messer sollten nicht tiefer als 3 mm in den Boden dringen, um Verfilzungen zu lösen oder Moos zu entfernen.
„Der richtige Zeitpunkt dafür ist, sobald die Bodentemperatur dauerhaft bei mindestens 10 Grad liegt (April/Mai) und kein Nachtfrost mehr zu erwarten ist“, empfiehlt Frau Brock. Warten Sie jedoch damit, bis der Rasen genug gewachsen ist. Vertikutieren sollten Sie zweimal im Jahr, denn bei zu häufigem Vertikutieren wird der Rasen eher schwächer und das Unkraut nimmt zu.
Tipp: Wichtig beim Vertikutieren ist es, die Rasenfläche zuerst längs in einer Richtung und anschließend quer zur ersten Spur zu bearbeiten.

Schritt 4: Kalken/ Düngen

Nach dem Vertikutieren sollte man kalken. Dies fördert einen eher sauren pH-Wert, der das Wachstum von Moosen eindämmt (auf eher sandigen Böden 150 bis 200 g / m², auf eher lehmigen Böden ca. die doppelte Menge). Gleichzeitiges Düngen sollten Sie vermeiden, denn dies hebt die Wirkung des Kalkens auf. Etwa 4 Wochen sollten zwischen Kalken und erster Düngung liegen.

Schritt 5: Nachsaat

Zu guter Letzt erfolgt die Nachsaat. Ein guter Zeitpunkt dafür ist ein Tag im Frühjahr, die trockenen Sommermonate sollten hingegen vermieden werden.

Sie haben noch Fragen? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Diese Story kommentieren

165

Rückrufservice

Wir rufen Sie gerne zurück.