Unsere Stories

Entdecken Sie unsere Stories

Spezialisten in luftiger Höhe

Tausende Kilometer Stromtrassen halten unsere Kollegen aus der Grünpflege für Kunden aus der Energiebranche jedes Jahr frei. Die Mitarbeiter verfügen über eine spezielle Ausbildung.

Mitarbeiter der hectas halten Stromtrassen frei

Die Zeit drängt. Nur wenige Stunden haben die hectas Mitarbeiter aus der Grünpflege Zeit, die Stromtrasse von überstehenden Ästen zu befreien. Mit einer Kettensäge steht ein Mitarbeiter auf der Hebebühne eines Hubwagens in mehr als zehn Metern Höhe – unmittelbar zwischen Baumkrone und Mittelspannungsleitung. Routiniert schneidet er die Äste ab, die zu dicht an den Leitungen hängen: in diesem Fall näher als drei Meter. Am Boden steht ein zweiter Kollege, der die heruntergefallenen Äste in einen Häcksler schiebt. Mehrere Trassenabschnitte sollen an diesem Tag ausgeästet werden, ehe der Strom wieder eingeschaltet wird.

Die Baumschneidearbeiten dürfen nach dem Bundesnaturschutzgesetz nur zwischen Oktober und Ende Februar ausgeführt werden. Die Vorbereitungen für diesen aufwendigen Einsatz beginnen allerdings schon wesentlich früher. „Wir stimmen uns bereits im Frühsommer mit unserem Auftraggeber über die anstehenden Aufgaben ab. Zuvor müssen durch die verantwortlichen Gebietsleiter die Leitungen bewertet werden, um den technischen Aufwand für die kommende Schnittsaison zu bestimmen. Außerdem sprechen wir mit Eigentümern, Kommunen und Behörden“, sagt Frank Schädlich, Bereichsleiter des Bereiches Lochau. Größter Rahmenvertragspartner seit mehreren Jahren ist die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbh (MITNETZ STROM), für die Schädlich und sein Team die Trassen in vier Netzregionen in Teilen der Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg freihalten. Mehr als 6000 Kilometer beträgt allein die zu bearbeitende Länge der Hoch-, Mittel- und Niederspannungsfreileitungstrassen der MITNETZ. „Wir müssen genau planen, wann wir welchen Bereich bearbeiten und wie wir dabei vorgehen, damit der Strom nicht länger als notwendig abgeschaltet werden muss“, erläutert Schädlich.

Elektrotechnische Fachkenntnisse

Alleinstellungsmerkmal der hectas Mitarbeiter in diesem Bereich sind die elektrotechnischen Fachkenntnisse in Verbindung mit dem Leistungsspektrum Grünpflege. Dank spezieller interner und externer Schulungen dürfen die Kollegen unter anderem bei Mittel- und Niederspannungsleitungen das Kurzschließen und Erden der Leitungen selbst übernehmen, um sich vor Stromschlägen zu schützen. „Ansonsten müsste das der Energieversorger selbst machen, aber so nehmen wir ihm Arbeit ab“, sagt Schädlich.

Diese Story kommentieren

52

Rückrufservice

Wir rufen Sie gerne zurück.