Unsere Stories

Entdecken Sie unsere Stories

hectas richtet Corona-Testzentrum in Dresden ein

Unsere Kollegen von der Sicherheit richten ein Corona-Schnelltest-Zentrum in den Räumlichkeiten von Lavida-Fitness in der Loschwitzer Straße 29 a, 01309 Dresden ein. Ab Dienstag, 2. März, können sich Bürger aus Dresden und Umgebung sowie Grenzpendler an zwei Tagen in der Woche testen lassen. Der Schnelltest kostet 22 Euro und wird durch ausgebildetes medizinisches Fachpersonal durchgeführt. Die Öffnungszeiten des Testzentrums sind dienstags von 8 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 10 bis 18 Uhr.

An den übrigen Tagen betreut hectas ein mobiles Corona-Testmobil, das in ganz Sachsen vor Ort bei Unternehmen im Einsatz ist. Das Testmobil kann telefonisch mit einer Vorlaufzeit von einem Werktag unter der +49 (0)371 / 2435 8030 angefordert werden.

„Wir richten uns mit dem Testzentrum und -mobil insbesondere an Unternehmen, die ihre Mitarbeiter testen lassen wollen, aber keine Möglichkeit haben, eine eigene Station bei sich aufzubauen“, so Dr. Alexander de Blois, Leiter Sicherheitsdienste. „Im Zentrum in Dresden arbeiten außerdem polnische und tschechische Muttersprachler, die bei möglichen Sprachbarrieren helfen können.“

Testmobil für Bautzen und Meißen in Planung

Darüber hinaus gibt es Unterstützung für die Einwohner der Landkreise Bautzen und Meißen. „Wir planen ein weiteres Testmobil für die Landkreise Bautzen und Meißen, um auch den Einwohnern im ländlichen Raum die Möglichkeit zu geben, sich schnell testen zu lassen. Das Testmobil wird voraussichtlich ab dem 9. März zur Verfügung stehen“, sagt de Blois.

Neben dem Testzentrum und -mobilen bietet hectas ein komplettes Schutz- und Hygienemaßnahmenkonzept für Unternehmen an. Das beinhaltet das Errichten und Betreiben eines unternehmenseigenen Testzentrums, den Einsatz mobiler Test-Teams sowie Zugangskontrollen und Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten. Alle Dienstleistungen sind dabei an die gesetzlichen Vorgaben der Bundesländer angepasst. Die Tests selbst werden durch ausgebildetes medizinisches Fachpersonal durchgeführt. Eingesetzt werden je nach Bedarf Schnell- oder PCR-Tests.

Wie bei sämtlichen Corona-Tests ist dabei zu beachten, dass das Testergebnis eine Momentaufnahme darstellt. Daher ist es wichtig, dass getestete Personen auch bei einem negativen Testergebnis die geltenden Schutzmaßnahmen weiter einhalten.

Sobald die zuständigen Stellen des Bundes und der Länder entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen haben, plant hectas, Impfungen anzubieten.

Diese Story kommentieren

171

Rückrufservice

Wir rufen Sie gerne zurück.