Unsere Stories

Entdecken Sie unsere Stories

Herzlich Willkommen im Vertriebsteam

Zum Jahresbeginn durfte hectas wieder einige neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter willkommen heißen. Darunter auch zwei Kollegen, die ab sofort den Vertrieb in Deutschland verstärken. Sven Dipper, Regionalleitung Vertrieb in Hamburg und Bremen sowie Michael Kilbinger, Regionalleitung Vertrieb für die Industrie- und Maschinenreinigung West berichten im Interview mit der Redaktionskonferenz über ihre ersten Wochen bei hectas.

Haben Sie sich bereits gut eingelebt bei hectas?

Sven Dipper: „Ja, durchaus. Ich habe mich gut eingelebt und bin schnell mittendrin gewesen. Inzwischen habe ich auch schon einige Projekte bearbeitet und weitere auf dem Tisch“ erklärt er.

Michael Kilbinger: „Dem kann ich nur zustimmen. Und ich kann ehrlich sagen, dass ich mich bereits als hectaner fühle“, schmunzelt er. „Das wird einem durch die netten Kolleginnen und Kollegen wirklich leicht gemacht.“


Sie haben als Vertriebler sowohl mit den regionalen Kollegen aus der Operativen als auch mit den Kollegen in Wuppertal aus der Hauptverwaltung zu tun. Durch Corona sind physische Meetings u.Ä. eingeschränkt. Konnten Sie die Kollegen trotzdem schon gut kennenlernen?

Michael Kilbinger: „Die Unterstützung und die Zusammenarbeit funktionieren auch in dieser herausfordernden Zeit sehr gut. Ich finde immer einen Ansprechpartner und profitiere von dem gut organisierten Netzwerk. Man nimmt sich die Zeit und steht für alle Fragen zur Verfügung.“


Haben Sie das Gefühl, dass ein Onboarding durch Corona länger dauert bzw. es als Vertriebler besondere Herausforderungen beim Onboarding gibt?

Sven Dipper: „Ich muss zugeben, dass ich ein Onboarding in diesem Rahmen noch nicht mitgemacht habe. Daher kann ich keine Vergleiche ziehen. Was ich aber wichtig finde und mir sehr positiv aufgefallen ist, dass jeder bereit ist, den „neuen“ zu helfen und sich Zeit nimmt. Bei der Einarbeitung in Wuppertal konnte ich nach und nach alle kennenlernen. Das war super und es hilft in der täglichen Arbeit, wenn man sich schon mal gesehen und gesprochen hat.“


Was finden Sie an der Facility Services Branche spannend? Warum arbeiten Sie in dieser Branche als Vertriebler?

Sven Dipper: „Ich mag die Abwechslung. Kein Gebäude ist wie das andere. Kein Kunde ist wie der andere. So steht man täglich vor neuen Situationen und Herausforderungen. Es sind die spannenden Einblicke in Unternehmensbereiche, die man als Privatperson nicht kennenlernt.“


Was gefällt Ihnen bei hectas am meisten?

Michael Kilbinger: „Mir gefällt die unkomplizierte Art im Miteinander. hectas schafft Rahmenbedingungen für kreatives und motivierendes Arbeiten. Man bekommt schnell das Gefühl, dazu zu gehören. Das macht es im Vertrieb einfacher, erfolgreich zu sein.“


Wie würden Sie hectas in drei Worten beschreiben?

Michael Kilbinger: „Professionell, nachhaltig, menschlich.“
Sven Dipper: „Menschlich, sozial, kompetent.“


Vielen Dank für das Interview und weiterhin einen guten Start!

Diese Story kommentieren

1

Rückrufservice

Wir rufen Sie gerne zurück.